TAGUNGEN

Jahrestagung: Versicherheitlichung der Gesellschaft. Queer-Feministische und rassismuskritische Perspektiven

13.07.17 10:30 - 14.07.17 04:00

Die gemeinsame D-A-CH-Jahrestagung 2017 der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der DGS, der Sektion Feministische Theorie und Geschlechterforschung der ÖGS und dem Komitee Geschlechterforschung der SGS findet vom 13.07. bis 14.07. 2017an der Technischen Universität Berlin statt.

Anmeldeschluss: 07.07.2017

Weitere Informationen zum Programm und zum Veranstaltungsort entnehmen Sie bitte dem Programmflyer: >>>

 

Ort: TU Berlin

Jahrestagung des AK Politik und Geschlecht in der DVPW am 10.11.2017

10.11.17.

Intersektionale und postkolonial-feministische Perspektiven als Instrumente einer politikwissenschaftlichen Macht- und Herrschaftskritik

Intersektionale und postkolonial-feministische Perspektiven nehmen ineinandergreifende Strukturen von Ungleichheit, Macht und Herrschaft in den Blick. Sie bieten vielfältige Anknüpfungspunkte für die politik- und sozialwissenschaftlichen feministischen Debatten im deutschsprachigen Raum.
Beide Perspektiven sind eng verknüpft, ihre interne Heterogenität hat jedoch auch dazu geführt, dass unterschiedliche disziplinäre Zugänge, vielfältige Theorieorientierungen sowie unterschiedliche Forschungsinteressen ihre Rezeption bestimmen. Mit der Tagung, in deren Zentrum der intensive Austausch und die Diskussion stehen, soll das Potential intersektionaler und feministisch-postkolonialer Analysen für die politik- und sozialwissenschaftliche Forschung weiter ausgeleuchtet werden. Das Verhältnis zwischen intersektionalen und postkolonial- feministischen Perspektiven und die Relation dieser zum Kanon der politikwissenschaftlichen Forschung sollen konzeptionell, aber auch in Bezug auf die konkrete Wissensbildungs- und Forschungspraxis näher bestimmt werden.

Weitere Informationen: >>>

Ort: Universität Duisburg-Essen, Campus Essen/Casino

Angebot zur Nutzung des Schader-Forums

Die Schader-Stiftung fördert seit 25 Jahren die Gesellschaftswissenschaften. Ihr Anliegen ist es dabei, den Praxisbezug der Gesellschaftswissenschaften und deren Dialog mit der Praxis zu stärken. Deshalb bietet die Schader-Stiftung den Vorständen, Sektionen, Arbeitskreisen, Fachgruppen, Ad-hoc-Gruppen und Gliederungen der gesellschaftswissenschaftlichen Vereinigungen die Förderung von Dialog-Veranstaltungen an. Dazu stellt sie ab sofort das Schader-Forum in Darmstadt zur Verfügung.

Weitere Informationen hier>>>