TAGUNGEN

Lust auf Geschlechtertheorie - Traditionen, Anschlüsse, Entwürfe

Feministische Traditionen und Geschlechterforschung haben in den vergangenen Jahrzehnten gesellschaftliches Wissen und eine Vielzahl neuer theoretischer Erkenntnisse hervorgebracht. Zugleich haben sich die Felder und Formen der Wissensproduktion verschoben und erweitert. Insbesondere die universitäre Institutionalisierung der Geschlechterforschung hat das Verhältnis von Theorie und Praxis verändert; neue Formen der Geschlechterpolitik sind innerhalb und außerhalb der Universitäten entstanden. Wir wollen bei dieser Tagung die reiche Geschichte des Feminismus und der Geschlechterforschung aufnehmen und nach Anregungen für künftige Theorie und Politik fragen: Aktuelle theoretische Zugänge werden kritisch geprüft, in Vergessenheit geratene oder vorschnell verworfene wieder aufgenommen und mit aktuellen geschlechtertheoretischen Fragen aus unterschiedlichen Disziplinen konfrontiert.

Ort: Universität Paderborn

Angebot zur Nutzung des Schader-Forums

Die Schader-Stiftung fördert seit 25 Jahren die Gesellschaftswissenschaften. Ihr Anliegen ist es dabei, den Praxisbezug der Gesellschaftswissenschaften und deren Dialog mit der Praxis zu stärken. Deshalb bietet die Schader-Stiftung den Vorständen, Sektionen, Arbeitskreisen, Fachgruppen, Ad-hoc-Gruppen und Gliederungen der gesellschaftswissenschaftlichen Vereinigungen die Förderung von Dialog-Veranstaltungen an. Dazu stellt sie ab sofort das Schader-Forum in Darmstadt zur Verfügung.

Weitere Informationen hier>>>